Visa free regel

Gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation (Verordnung №397 der Regierung der Russischen Föderation) dürfen sich ausländische Staatsangehörige und Personen ohne entsprechendes Visum/ entsprechende Erlaubnis auf dem Territorium der Russischen Föderation bis 72 Stunden ohne Visum befinden, unter der Bedingung dass sie zu einer organisierten Reisegruppe gehören. D.h., dass eine visafreie Reise bis 3 Tagen dauern kann.

 

Wenn Sie vorhaben, Sankt-Petersburg ohne Visum zu besuchen, sollen Sie Folgendes beachten:

  • Gemäß dem Gesetz müssen Fahrgäste in den Hafen Sankt-Petersburgs an Bord eines SТ.PETER LINE Schiffes ankommen und das Land auf ähnlicher Weise verlassen. Fahrgäste müssen ein Teil einer organisierten Reisegruppe sein und auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht länger als 72 Stunden bleiben.
  • Alle Fahrgäste, die aus Helsinki, Stockholm oder Tallinn in Sankt-Petersburg einreisen müssen ihre Ausweisdokumente  beim Einsteigen in ein Schiff vorlegen.
  • Alle Fahrgäste, die ohne russisches Visum reisen, müssen einen Transfer aus dem Hafen ins Zentrum Sankt-Petersburgs im voraus buchen.
    Buslinie: Hafenbahnhof, Sokos Vasilievsky Hotel, Sokos Palace Brige Hotel und der Isaaks-Platz. 
    Man kann zusätzlich ein Reiseprogramm bestellen.

  • Sollten Fahrgäste außerhalb der Schengen-Zone ankommen, benötigen sie ein mehrfaches Schengenvisum, um zurück nach Schweden, Finnland oder Estland einreisen zu dürfen.
  • Sollte ein Fahrgast in der Russische Föderation länger als einen Tag bleiben, so muss er dem Grenzdienst ein Hotelvoucher sowie eine Zahlungsbestätigung vorlegen.
    Bitte beachten Sie, dass ST.PETER LINE eine Unterbringung nur in dem Hotel garantieren kann, das von unserem Unternehmen gebucht worden ist. Sollte ein Fahrgast sich ein Hotel auf andere Weise buchen, dann übernimmt das Unternehmen keine Verantwortung und erstattet keine damit verbundenen Kosten.
  • Alle Fahrgäste, die mit einem Auto an Bord reisen, müssen ein russisches Visum beantragen.
  • Das Fahrunternehmen ist berechtigt,  die Beförderung Fahrgastes zu verweigern, der die Regeln eines visafreien Einreisens in die Russische Föderation/Finnland/Schweden/Estland nach Auffassung der Angestellten verletzen kann. 
  • Sollte ein Fahrgast die Regeln des Aufenthalts in der Russischen Föderation verletzt haben, bezahlt er alle Gebühren, Geldstrafen und andere damit verbundene Ausgaben aus eigenen Mitteln.